Ein renommierter Wirtschaftswissenschaftler hat sich zu Wort gemeldet, um vor dem endgültigen Verfall des US-Dollars zu warnen. Stephen Roach, ein Senior Fellow der Yale University und ehemaliger Vorsitzender von Morgan Stanley Asia, hatte einige Punkte, um seine Meinung zu erläutern.

USD zu schwächen

Seiner Ansicht nach sieht Roach den Dollar schwächer werden und in naher Zukunft einen Rückgang von 35% gegenüber anderen Währungen verzeichnen. Er führt dies auf die steigende Staatsverschuldung und sinkende Ersparnisse zurück. Ein weiterer Faktor, der sich auf den USD auswirkt, ist die zunehmende Abneigung der Handelspartner des Landes gegenüber dem Dollar, was die Position des Dollars als globale Reservewährung in Frage gestellt hat.

Darüber hinaus stellt Roach fest, dass die US-Wirtschaft aufgrund der Rezession, die auf die Pandemie im Februar folgte, bereits gestresst ist, was durch die Billionen, die zur Bekämpfung der Pandemie ausgegeben wurden, noch weiter eskaliert ist. Die Tatsache, dass die Wirtschaft der von der Welt beneideten Supermacht jetzt in Gefahr ist, hat die zuvor populäre Vorstellung von „amerikanischem Exzeptionalismus“ geschwächt. Dies hat den Druck auf den Dollar noch verstärkt.

Der Aufstieg Chinas

China floriert, und mit ihm kommt ein ernsthafter Konkurrent gegen die USA auf der Weltbühne. Der chinesische Yuan hat gegenüber dem USD an Wert gewonnen und damit mehr Investoren auf seine Seite gezogen, da das asiatische Land eine aggressive Wirtschaftsreform in Angriff nimmt, die sich mehr auf die Erbringung von Dienstleistungen als auf die Produktion konzentriert.

Zwar stimmt Roach zu, dass der US-Präsident manchmal einen schwächeren Dollar bevorzugt hat, der den Vorteil einer Steigerung der Exporte mit sich bringt, doch sieht das längerfristige Bild für die Gesamtwirtschaft nicht sehr attraktiv aus.

Bitcoin behebt dies?

Die Meinung von Stephen Roach wirft die ernste Frage auf, ob es nicht an der Zeit ist, sich in Bezug auf die Haltbarkeit an eine andere Stelle zu wenden. Lange Zeit war der US-Dollar der sichere Hafen, und nun, da er kurz vor dem Untergang steht, könnte der Aufstieg von Kryptos wie Bitcoin sehr wohl für den dringend benötigten Ausgleich sorgen.

Zum einen wurde Bitcoin als ein lebensfähiger Wertaufbewahrer und ein effektiver sicherer Hafen für Investoren angepriesen. Erst im vergangenen Jahr blickten chinesische Investoren auf Bitcoin, um den Wert ihres Vermögens zu sichern, als die Währung des Landes einen Abwärtstrend erlebte.

Mit der zunehmenden Beliebtheit und Akzeptanz von Bitcoin als glaubwürdiges und sicheres Zahlungsmittel und Wertaufbewahrungsmittel könnte sich der Fall des Dollars als Hausse für die oberste Kryptoebene erweisen.