Der abgesicherte Modus ist eine Bootoption, bei der das Betriebssystem im Diagnosemodus und nicht im normalen Betriebsmodus startet. Es wird hauptsächlich zur Fehlerbehebung bei einem System verwendet, das nach der Installation eines Updates, eines Gerätetreibers oder einer neuen Softwareinstallation abgestürzt ist, nicht richtig gebootet hat oder Instabilität aufweist. Der abgesicherte Modus wird auch als sicherer Bootvorgang bezeichnet. Wir erklären den abgesicherten Modus. Der abgesicherte Modus ist in erster Linie für die Wartung oder Fehlersuche vorgesehen. In diesem Modus lädt das Betriebssystem nur einen minimalen Satz von Treibern und Diensten, um die Isolierung von Problemen zu ermöglichen, die Systeminstabilität verursachen. Während dieses Zustands sind Dienstprogramme und Diagnoseprogramme verfügbar. Sie wissen nicht was bedeutet sicherer modus dann lesen Sie einfach weiter und es wird Ihnen erklärt. Je nach den verwendeten Einstellungen kann es sein, dass ein Netzwerk verfügbar ist oder nicht. Audio ist oft deaktiviert, während das Video eine niedrige Auflösung verwendet, da die Treiber für diese Geräte zu denjenigen gehören, die standardmäßig nicht geladen sind. Benutzer können explizit wählen, ob sie im abgesicherten Modus booten möchten, oder ob das Betriebssystem beim Booten, insbesondere nach einem früheren Absturz, darauf zurückgreifen oder dies vorschlagen soll. Der abgesicherte Modus ist eine Möglichkeit für das Windows-Betriebssystem, mit den minimal erforderlichen Systemdateien zu arbeiten.

Es verwendet einen generischen VGA-Darstellungstreiber anstelle des herstellerspezifischen Treibers, was bedeutet, dass Sie wahrscheinlich nur mit 16 Farben in einer Auflösung von 640×480 arbeiten werden. Der abgesicherte Modus deaktiviert auch alle Treiber von Drittanbietern für andere Peripheriegeräte wie Mäuse, Tastaturen, Drucker und Scanner. Im einfachen abgesicherten Modus werden Netzwerkdateien und -einstellungen nicht geladen, d. h. Sie können keine Verbindung zum Internet oder zu anderen Computern in einem Netzwerk herstellen.

Warum sollte ich also jemals im abgesicherten Modus booten wollen?

  • Nun, das ist eine gute Frage. Manchmal wird Windows nach einem unerwarteten Absturz möglicherweise nicht vollständig geladen, und der einzige Weg.
  • Den Computer zum Booten zu bringen, ist die Verwendung des abgesicherten Modus.
  • Nachdem Sie den Computer im abgesicherten Modus erfolgreich gestartet haben, können Sie ein Festplattendienstprogramm ausführen.
  • Um beschädigte Dateien oder Verzeichnisse auf der Festplatte zu reparieren.
  • Sie können auch in den abgesicherten Modus zurückkehren, um Ihren Bildschirm zu sehen, wenn Sie eine Meldung „Sync Out of Range“ auf Ihrem Bildschirm erhalten.

Es kann auch Zeiten geben, in denen Ihr Computer langsam arbeitet und ärgerlich langsam wird. Das Booten im abgesicherten Modus ermöglicht es Ihnen, das Problem zu diagnostizieren und festzustellen, welche Dateien den Computer verlangsamen. Wenn Sie den technischen Support anrufen, kann die Supportperson Sie bitten, in den abgesicherten Modus zu booten, um mit der Fehlersuche zu beginnen. Um Ihren Windows-Computer im abgesicherten Modus zu starten, halten Sie die Taste F8 gedrückt, während der Computer hochgefahren wird. Wählen Sie dann in der Liste der Boot-Optionen den abgesicherten Modus aus.

Der abgesicherte Modus ist eine alternative Bootmethode für Windows-Betriebssysteme, die es einfacher macht, Probleme zu diagnostizieren.

Die einzigen geladenen Startprogramme sind das Betriebssystem und Treiber für die Anzeige von Maus, Tastatur und Anzeigemodus. Es ist oft möglich, ein System im abgesicherten Modus starten zu lassen, wenn es nicht normal startet. Um im abgesicherten Modus zu starten, drücken Sie während des Systemstarts die Taste F8 und wählen Sie aus dem angezeigten Menü „abgesicherter Modus“ (oder die gewünschte Option für den abgesicherten Modus).

Eine spezielle Möglichkeit für das Laden des Windows-Betriebssystems, wenn ein systemkritisches Problem vorliegt, das den normalen Betrieb von Windows beeinträchtigt. Der abgesicherte Modus ermöglicht es dem Benutzer, Fehler im Betriebssystem zu beheben, um festzustellen, was nicht ordnungsgemäß funktioniert. Beispielsweise kann das Hinzufügen neuer Software oder Treiber für ein Hardwaregerät zum System zu Konflikten mit bestehenden Programmen führen. Der abgesicherte Modus ist ein Weg, um herauszufinden, was das Problem ist.

Im abgesicherten Modus werden nur das Betriebssystem und Treiber für die Anzeigemodi Maus, Tastatur und Standard-VGA geladen. Der abgesicherte Modus führt die Dateien autoexec.bat oder config.sys nicht aus. Der Hauptteil der Registry wird nicht geladen. Himem.sys, das normalerweise als Teil des Skripts config.sys geladen wird, wird mit dem Schalter /testmem:on geladen, der den Computer anweist, den Erweiterungsspeicher zu testen, bevor er fortfährt. Windows bootet auch mit einer Batch-Datei namens system.cb anstelle der Standard-System.ini-Datei im abgesicherten Modus.